Donnerstag, 25. August 2016

Blusenshirt Burda 5/2016

Ich habe mich an ein Blusenshirt aus der Burda gewagt. Ich war immer sehr vorsichtig bei der Zeitschrift, aus Angst, dass die Schnitte nicht sitzen. Aber das hier ist schon mein zweiter Versuch (nach dem ersten von hier), und ich muss sagen, dass alle Zweifel bis jetzt umsonst waren. Die Schnitte sitzen 1A! 

Für den Versuch hier habe ich einen Stoff genommen, der nicht sehr teuer war. Es ist ein Crepe-Satin aus 100% Polyester (den Link dazu findet Ihr wie immer unten am Ende des Posts). Er trägt sich aber sehr angenehm und hat einen leichten Glanz, was bei dem Schnitt sehr schön zur Geltung kommt. Und die Farbe ist super! Aber dunkelblau geht eh immer, oder?

Und nun zum Schnitt: durch die Faltungen vorne liegen dort viele Lagen Stoff übereinander, und daher sieht die gesteppte Naht an der Stelle ein bisschen wulstig aus. Stört mich, aber lässt sich leider nicht ändern. Also lebe ich einfach damit... ;)

Der Schnitt sieht eigentlich vor, den Beleg am Hals und die Umschläge an den Ärmeln nicht festzusteppen, sondern nur zu bügeln und mit ein paar Stichen per Hand an den Schulter-, bzw. Armnähten festzunähen. Das hätte allerdings bei meinem Stoff nicht ausgereicht. Bügeln hat nicht wirklich geholfen, und daher habe ich beides festgesteppt. So hält es auf jeden Fall und ich muss nicht immer am Stoff rumzuppeln...

Die Faltung so hinzubekommen, war übrigens eine große Herausforderung, weil der Crepe-Satin so flutschig ist. Mit viel Geduld hat´s aber irgendwie geklappt. Für die Art zu falten gibt´s auf diesem australischen Blog eine große Hilfestellung: lower your presser foot. Die Anleitung in der Burda ist sehr theoretisch, da helfen diese Bilder doch eindeutig weiter!











Das folgende Bild ist eindeutig gephotoshoppt, denn so bekommt man die Bluse niemals in eine Hose gesteckt!!! Kann Burda die Modelle nicht mal so abbilden, wie sie dann auch in der Realität aussehen? Das ist doch kein Modemagazin, sondern eine Nähzeitschrift. Man möchte doch wissen, was einen erwartet...


Und jetzt noch ein bisschen Hortensienspam...




Viele Grüße
Katharina

Schnitt: Burda 5/2016 Modell 101 Bluse / Blusenshirt
Stoff: Crepe-Satin von Stoffe.de
verlinkt: RUMS

Dienstag, 23. August 2016

Wieder mal Föhr...

Langweilt es Euch, hier immer den gleichen Männerschnitt zu sehen? Aber Föhr ist ja zum Glück sehr variabel. Je nach Stoffwahl, ob mit oder ohne Passe, sieht´s immer ein bisschen anders aus... 

Heute gibt´s Föhr als T-Shirt in blau meliert mit braunen Bündchen. Sieht sportlich und ein bisschen retro aus, oder? Mir gefällt´s. Dem Mann auch. Den Stoff hat er sich ja schließlich auch selbst ausgesucht, als wir im letzten Sommerurlaub einen Abstecher nach Erding zu brinarina gemacht haben. 

Genäht ist das Shirt schon lange, aber damals war es noch zu kalt für Draußenfotos, und dann haben wir einfach vergessen, es zu fotografieren... Zum Glück, den jetzt passt es farblich perfekt zur Hortensienblüte... ;)

Vor ein paar Tagen waren wir in Lüneburg bei Tillabox und auch da hat mein Mann sich einen Stoff für ein neues Langarmshirt ausgesucht. Also macht Euch drauf gefasst, es gibt demnächst wieder einen Blogpost mit Föhr! Vielleicht sollte ich auch mal alle Shirts, die er schon hat, nebeneinander fotografieren, damit man die Vielfalt besser erkennen kann?!





Viele Grüße
Katharina

Stoff: Hersteller ??? gekauft bei brinarina
Schnitt: Föhr von schnittreif
verlinkt: Creadienstag, HoT

Donnerstag, 18. August 2016

S wie Sorbetto Top

Der August-Buchstabe bei 12 Letters of Handmade Fashion ist das S. Die Beiträge sammelt diesen Monat Fee von Fairy likes. Nachdem ich es leider nicht geschafft habe, im Juli beim D dabei zu sein, freue ich mich, Euch heute mein S zu zeigen, das Sorbetto Top.


Der Schnitt ist ein Freebook von Colette Patterns. Die Anleitung ist auf englisch und die Größen sind in US-Größen angegeben. Im Vorwege habe ich im Netz viel über das Sorbetto Top auf anderen Nähblogs gelesen, und da viele Passformprobleme hatten, liste ich meine Erfahrungen mit dem Schnitt kurz auf:
  • Meine deutsche Größe 36 entspricht grundsätzlich einer amerikanischen Größe 8. Ich habe aber vorher ein gut sitzendes Blusentop auf den Schnitt gelegt und hab dann entsprechend die Größe 2 zugeschnitten. Zum Glück, denn die Weite ist genau richtig! 
  • Die Armlöcher sind bei mir nicht zu eng, was viele bemängelt haben. Im Gegenteil. Ich finde, die sitzen sehr bequem.
  • Für meinen Geschmack ist die Gesamtlänge aber viel zu kurz. Das nächste Sorbetto Top wird mindestens 5 cm länger. 
  • Die Brustabnäher könnten 2 cm weiter oben auslaufen. Ich finde es nicht schlimm, passen tut´s trotzdem, aber das ändere ich beim nächsten Mal.
  • Auf dem Bügel stehen Hals- und Armausschnitte ein wenig ab, da sie mit Schrägband versäubert sind. Angezogen liegen sie aber schön an.
Um den Schnitt zu testen, habe ich den Rest des Stoffes meiner Frau Emma verwendet. Dadurch konnte ich zwar nicht mehr auf´s Muster achten und die Punkte sind jetzt im Frontbereich nicht so schön verteilt, aber für eine Probeversion des Schnittes war mir das dann auch nicht so wichtig. Es ging ja vorrangig um die Passform.

Weiteren Sorbetto Tops steht nun nichts mehr im Wege. Wobei es wahrscheinlich erst nächstes Jahr dazu kommen wird. Für die paar Sonnentage, die wir dieses Jahr hier im Norden haben, habe ich definitiv genügend Klamotten im Schrank... 









Unsere Hortensien sind dieses Jahr riesig. Durch die Schwere der Blüten fallen sie leider über die kleine Buchshecke, von der man jetzt gar nichts mehr sieht... Irgendwas ist ja immer, aber toll sieht´s trotzdem aus!



Viele Grüße
Katharina

Schnitt: Sorbetto Top von Colette Patterns
Stoff: Batist "Balloon" von Hilco
verlinkt: #12lettersofhandmadefashion, RUMS

Dienstag, 16. August 2016

Mein MYO Shopper

Auf Instagram bin ich auf das Taschen-Freebook MYO Shopper von Myo Stoffe aufmerksam geworden. Hat mir sofort gefallen, v.a. weil das Beispiel auf dem Ebook-Cover toll aussieht! 

Zuerst konnte mir die Schnittführung nicht so richtig vorstellen. Auf den Fotos war das schlecht zu erkennen. Nach dem Ausdrucken und Kleben des Schnittes war ich dann aber schlauer. Es handelt sich um vier gleiche Teile, wobei die Seitenteile oben gerade zugeschnitten sind, und Vorder- und Rückteil jeweils eine Rundung haben. Die Seitenteile kann man mit eingenähten Bändern zuknoten, wodurch sich die Tasche dann auch optisch verkleinert und niemand ungewollt in den Shopper hineingreifen kann!

Die Größe ist super. Da geht gut was rein. Wir wollen diese Woche endlich nochmal nach Lüneburg fahren, dort ein bisschen bummeln und shoppen gehen. Und ich denke, da werde ich den Shopper direkt zu seiner ersten Bewährungsprobe hin mitnehmen!

Ich habe versucht, die Tasche so zu fotografieren, dass man den Schnitt auch gut erkennen kann. Ist aber wirklich nicht so leicht... Ich hoffe, Ihr könnt gut erkenn, was ich Euch zeigen möchte!

So schaut´s aus, wenn die Seitenteile nicht zugeknotet sind:






Und so schaut´s zugeknotet aus: 




Das ist der Boden der Tasche. Hier erkennt man schön, dass die vier Schnittteile gleich groß sind, und so kann man sich den gesamten Schnitt auch besser vorstellen:




Auf den folgenden Bildern steht nun eher die Steinmauer im Vordergrund, die mein Mann vor kurzem in unserem Garten gebaut hat, und die Blumen, die wir dort angepflanzt haben. Auch die Terrasse ist neu. Sozusagen ein Zweit(sommer)wohnsitz. Wobei wir noch nicht oft dort gesessen haben, denn erstens hatten wir oft schlechtes Wetter und zweitens türmen sich noch ein paar Erdhügel an der Terrasse, und wir sind uns unschlüssig, wie wir das Niveau zum Rasen hin ausgleichen sollen, bzw. wie wir dort ein Beet anlegen wollen. 
Unten kommen noch zwei Vorher-Fotos von Anfang April. Die Pflanzen sind seitdem auf jeden Fall alle gut angewachsen... :)










Und hier die Vorher-Fotos:



Vielen Dank an Myo Stoffe für das tolle Taschen-Freebook! 

Und für Euch noch ein kleiner Tipp, falls Ihr auch Lust bekommen habt, den Shopper zu nähen: unter allen bis zum 31.08. mit dem #myoshopper geposteten Taschen (auf Facebook oder Instagram), verlost Myo Stoffe drei 50€ Gutscheine!

Viele Grüße
Katharina

Schnitt: MYO Shopper
Stoff: Stoff & Stil, der braune Futterstoff ist ein ausgedienter Vorhang von Ikea
verlinkt: Creadienstag, HoT, #myoshopper

Dienstag, 26. Juli 2016

T-Shirts für Frieda

Aus den Resten meiner drei Oberteile von neulich habe ich T-Shirts und eine Wendemütze für Frieda genäht. 

Die Schnitte dazu gibt´s for free. Die Links habe ich Euch unten am Ende aufgelistet. Bei dem Shirt war ich kurz unsicher wegen der Passform. Sah etwas komisch und unförmig aus. Da Frieda weit weg wohnt und nicht mal eben anprobieren konnte, ist der nette kleine Nachbarsjunge einmal reingeschlüpft (worden) und es passte wider Erwarten sehr gut. Und Frieda passen die Shirts auch. Hab schon ein Beweisfoto gesehen :)









Viele Grüße
Katharina

Schnitte: Freebook Shirty von Ba-samba, Freebook Wendemütze von Mama hoch 2
Stoffe: alle von Swafing, Designs von Lila-Lotta (Mosca) und Jolijou (Surprise,Surprise)
verlinkt: HoT, Creadienstag